Corona Impfung

AstraZeneca

Wir halten den COVID Impfstoff von AstraZeneca für sehr gut. Die Wirksamkeit ist bereits nach der ersten Impfung hervorragend (94% weniger schwere Verläufe). Es ist anzunehmen, dass der Impfschutz besser ist als nach der ersten BioNTech Impfung. Der Großteil unseres Teams sowie führende Politiker wurden mit AstraZeneca geimpft.

 

In sehr seltenen Fällen kann es wenige Tage nach der AstraZeneca Impfung zu gefährlichen Thrombosen kommen. Das Risiko ist für junge Frauen am größten und beträgt ca. 1:100.000. Die Gefahr gefährlicher Komplikationen durch eine COVID Infektion ist weitaus höher. Dennoch raten wir Frauen unter 40 Jahren von dem Impfstoff ab.

 

In Anbetracht des Nutzen-Risiko Profils ist eine Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff für Frauen über 40 Jahre und für Männer über 18 Jahre in unserer Praxis möglich.

 

Möchten Sie sich möglichst bald impfen lassen und zählen Sie zur dieser Altersgruppe, können Sie sich via Email für einen Beratungstermin zur AstraZeneca Impfung bei uns melden.

Weitere Infos

Für den BioNTech Impfstoff können Sie sich weiterhin keinen Termin in unserer Praxis machen. Wir werden selbst Kontakt zu den Personen mit höchster Priorität aufnehmen. Bitte vertrauen Sie darauf, dass wir uns an die offiziellen Empfehlungen halten und die Verteilung möglichst fair gestalten. "Drängler" werden sicher nicht bevorzugt. Wir sollten uns über jede verabreichte Impfung freuen, da sie uns allen als Gemeinschaft hilft.

 

Ob Sie Anspruch auf eine Impfung in einem Impfzentrum haben, können wir nicht in jedem Fall sagen, da ständig neue Gruppen berechtigt sind. Die Anmeldung für einen Termin im Impfzentrum erfolgt über die 116117 oder www.impfterminservice.de.

 

Wir stehen hinter den Empfehlungen des RKI und empfehlen die zugelassenen Impfungen gegen COVID-19. In der Studie des ersten zugelassenen Impfstoffs der Firma BioNTech wurde an >43.000 Personen untersucht. Sowohl die Wirkung als auch das Fehlen relevanter Nebenwirkungen war sehr überzeugend. Noch keine Impfung, ob gegen Tetanus, Masern oder Grippe, wurde je so gut untersucht, wie die jetzt zugelassenen Impfungen gegen COVID-19. Dass wir in Deutschland die Impfstoffe später erhalten als manch andere Länder, hängt damit zusammen, dass die Impfstoffe vor ihrer Zulassung eingehend geprüft wurden.

 

Alle Mitglieder unseres Teams haben bisher eine oder bereits beide Impfungen gegen COVID-19 (BioNTech und AstraZeneca) erhalten.

 

Wenn Sie schwere Vorerkrankungen haben oder bestimmte Medikamente einnehmen, ist das kein Grund die Impfung nicht zu erhalten. Im Gegenteil, sollten sich gerade Personen mit geschwächtem Immunsystem unbedingt gegen COVID-19 impfen lassen. Auch starke Blutverdünner sind kein Hindernis. Einzig, wenn Sie unter schwersten Allergien leiden und deshalb ständig einen Adrenalin-Pen bei sich tragen, sollten Sie dies zuvor mit dem Arzt besprechen.

Antikörpertest

Seit Februar 2021 arbeiten wir mit einem neuen Antikörpertest, mit dem der Erfolg einer Impfung überprüft und die Immunsituation beurteilt werden kann. Sowohl nach einer Impfung als auch nach einer durchgemachten Infektion sind die Antikörper nachweisbar.